Schonende minimalinvasive OP-Verfahren 2017-07-17T10:01:07+00:00

Schonende minimalinvasive OP-Verfahren

op-verfahren
op-verfahren

Laparaskopie (Bauchspiegelung) und Arthroskopie (Gelenkspiegelung) sind Teilbereiche der sogenannten Schlüsselloch- oder minimalinvasiven Chirurgie. Wegen der hoch entwickelten Optotechnik spricht man auch von Videochirurgie. Über nur kleine Hautschnitte kann Ihr Arzt durch Einführung eines optischen Untersuchungsgerätes (Endoskop) die gesamte Bauch- und Beckenhöhle einschließlich der hier gelegenen Organe  bzw. die inneren Gelenkstrukturen begutachten, um eine sichere Diagnose zu stellen. Der Viszeralchirurg erkennt pathologische Veränderungen, z. B. an Leber, Gallenblase, Milz, Magen, Darm oder Bauchspeicheldrüse. Der Urologe begutachtet Nieren, Harnblase und Prostata. Auch der Gynäkologe kann dank laparoskopischer Technik Alterationen an Eierstöcken und Gebärmutter identifizieren. Auf dem Gebiet der Orthopädie ist die Gelenkspiegelung geradezu eine Domäne der endoskopischen Chirurgie. Sie ermöglicht etwa im Bereich der Knie eine sichere Identifizierung von Schäden am Band- und Kapselapparat sowie am Gelenkknorpel und den Menisken.